AltGroßmeister Toni Veeck

Toni Veeck wurde 1951 in Fischbach geboren. Sein Interesse für die Kampfkünste entwickelte sich schon früh.

Bereits ab einem Alter von neun Jahren lernte er von seinem Großvater den Kampf mit dem Bajonett und das Säbelfechten. Sie nutzten einen Stock als Trainingswaffe.

Mit siebzehn Jahren begann er bei einem Freund Judo und Ju-Jutsu zu trainieren und erreichte hier jeweils den orangenen Gürtel.

Im Jahr 1971 verschlug es Toni nach Schwarzenborn, Hessen um seinen Wehrdienst als „Jäger“ abzuleisten. Dort schloss sich 1974 eine Gruppe zusammen, um Martial-Arts zu trainieren. Sie kamen aus den verschiedensten Richtungen, Shotokan-Karate, westliches Boxen, Ringen, Judo, Jiu-Jitsu, Taek-Kwon-Do. Toni trainierte mit ihnen. Im folgenden Jahr (1975) schloss er sich einer Ho-Sin-Do und Taek-Kwon-Do Gruppe in Fritzlar an. Die Gruppe wurde unterrichtet von So Ung Choi (7ter Dan Ho-Sin-Do und Taek-Kwon-Do) und Dieter Porzel (1 Dan Ho Sin Do). Das Training war sehr hart, alles wurde in Vollkontaktmanier, ohne Schutzausrüstung geübt. Toni trainierte bis zum 1. Dan Taek-Kwon-Do und bis zum 3. Dan in Ho-Sin-Do.

Tonis erster Kontakt mit den philippinischen Kampfkünsten geschah im Jahr 1982. Er beschloss, nicht ohne sportlichen Hintergedanken, seinen Urlaub auf den Philippinen zu verbringen. Den Wunsch, eine waffenbasierende Kampfkunst zu erlernen, hegte er schon lange. Sein zuvoriges Training beinhaltete schon Waffen wie Nunchaku und einige Schwertformen. Im September 1982 las er einen Artikel in dem Kampfsportmagazin „Drache“ über „Arnis, Eskrima, die philippinische Kampfkunst“. Dieser Artikel erregte Tonis Aufmerksamkeit und da er sowieso gerade Urlaub hatte, beschloss er spontan nach Manila zu fliegen. Die Reise war total unorganisiert und ungeplant, ein Abenteuer. Er kaufte das Ticket, flog nach Manila und wollte einen Lehrer ausfindig machen! Auf seiner Suche in Manila erhielt er die Information, die Teovel Balintawak Group in Cagayan de Oro auf der Insel Mindanao, aufzusuchen. Ab ging es nach Cagayan. Er checkte im VIP-Hotel ein und erhielt von einem Angestellten die Information Visayo Balinado Senior zu kontaktieren, welcher wiederum mit Stockkämpfern in Kontakt stand. Toni rief Visayo an und dieser kam um Toni kennenzulernen. Visayo Balinado Senior stellte Toni Rene Ilogon und Roberto Abechia vom Gold Chapter der Teovel Balintawak Group vor. Gründer und Eigentümer des Gold Chapters war GM Theofile Velez.  Rene Ilogon war der Assistent Instructor und sein Vater Jack Ilogon der Instructor. Rene und sein Freund Roberto Abechia wurden Tonis erste Stockkampflehrer. Sie zeigten Toni die Grundtechniken, bis zu den Themen, die sie ausbilden durften. Renes Vater Jack war Ingenieur und beruflich viel unterwegs, deshalb war es schwer für Toni eine reguläre Basis mit ihm zu finden. Daher wurde Toni von Rene seinem eigenen und Robertos Lehrer vorgestellt.

Ab dem Jahr 1983 erfolgten jährliche mehrmonatige Aufenthalte auf den Philippinen zum lernen und studieren des Arnis/Eskrima.
So lernte Toni auch Nonato Gaabucayan kennen und lernte von ihm die Grundtechniken, fünf technische Gruppen und drei Sinawalis. Während seines zweiten Philippinenaufenthalts heiratete Toni Veronica „Nini“ Balinado, die Tochter von Visayo Balinado senior, die er schon bei seinem ersten Besuch kennenlernte. Als Toni und Nini dann wieder nach Deutschland flogen, zog er wieder von Hessen in seine alte Heimat Fischbach um dort in der Nähe eine Arbeit als Physiotherapeut anzunehmen.

1984 begann er in Herrstein eine Gruppe aufzubauen, um die philippinischen Kampfkünste zu trainieren. Toni war damit einer der ersten, die die philippinischen Kampfkünste in Deutschland überhaupt lehrten. Seine Frau Nini beherrscht auch die Arnis-Grundtechniken und unterstütze ihn in den Anfangstagen.

1985 wurde Toni Veeck vom Golden Chapter des Teovel Balintawak in Cagayan City zum Trainer und zum 1. Vertreter des Teovel Balintawak in Deutschland ernannt.

Der Verein „Deutsche Balintawak Group e.V.“ wurde 1985 als erster Fach- und Lehrverein für philippinische Kampfkünste in Deutschland gegründet.  Neben Herrstein wurde das Training ab 1986 nun auch in Idar-Oberstein und Morbach angeboten.

Toni Veeck versuchte die erlernten Arnistechnicken zu verbessern, doch letztendlich kam er im Jahr 1986 an einen Punkt an dem er Unterstützung brauchte, auch aufgrund der steigenden Schülerzahl.
Er bat sein Schwager Visayo „Joey“ Balinado Junior, bei seinem Lehrer Nonato Gabucayan zu trainieren. 1987 brachte Toni sowohl Joey Balinado sowie auch Nonato Gabucayan nach Deutschland, um ihm zu helfen Arnis populärer zu machen.
Nonato unterrichtete für 3 Monate die Deutsche Balintawak Group e.V. und Toni unterstützte ihn. Nach dieser Zeit übernahm Toni wieder komplett das Training und Joey half ihm dabei. Nach eineinhalb Jahren heiratete Joey und verließ die Deutsche Balintawak Group e.V..

In den späten 80ern wollte Toni mehr lehren und lernen als das, was Nonato ihm gezeigt hatte. Um sich weiterzuentwickeln brauchte er einen neuen Lehrer. Während eines Philippinenaufenthaltes im Jahr 1987, hatte sein Schwiegervater eine Idee, wen man fragen könnte. Er hatte einen alten Freund, den er von seiner Arbeit bei Del Monte kannte. Während er dort als Büroleiter beschäftigt war, diente sein Freund, Arnulfo L. Mongcal, als Sicherheitsbeauftrager dort. Arnulfo Mongcal war ein direkter Schüler des legendären Anciong Bacon und einer dessen Top Five.

Als Toni das erste mal nach einem Lehrer Ausschau hielt, kam Visayo Senior nicht auf die Idee, seinen alten Freund zu fragen, da er gewöhnlich keine Ausländer trainierte. Jetzt aber sagte Arnulfo Mongcal zu, da Visayo für seinen Schwiegersohn fragte und dieser auch schon Chiefinstructor im Balintawak war. Normalerweise gehörten Anfänger auch nicht zu seinen Schülern. Seit 1987 verfolgte Toni nun sein Training bei GM Arnulfo L. Mongcal und blieb dort jedes Jahr für mehrere Wochen oder Monate.

GGM Toni Veeck und GGM Arnulfo Mongcal

Durch Arnulfo Mongcal lernte Toni im Jahr 1988 auch Ciriaco und Dionisio Canete vom Doce Pares kennen. Neben dem Training bei A. Mongcal erhielt Toni auch einige umfangreiche Fortbildungen im Doce Pares und wurde von Ciriaco und Dionisio Canete sogar zum 1. Vertreter des Doce Pares in Deutschland ernannt. In Deutschland unterrichtete Toni aber weiterhin die Lehre von seinem Meister und Lehrer Arnulfo Mongcal.

Bereits 1990 wurde Toni der Arnis-Titel „Professor“ verliehen, dies erlaubte ihm, selbst Instructoren auszubilden, die ihm bei der Vergrößerung der Deutschen Balintawak Group e.V. zur Hand gingen. Diese langjährigen Schüler ermöglichten es ihm auch seine erlernten Techniken zu verbessern, da er nun Trainingspartner auf einem höheren Niveau hatte als in den Anfangsjahren.

Nach einigen weiteren umfangreichen Reisen auf die Philippinen und Trainings, wurde Toni Veeck im Jahr 1993 der Titel Großmeister durch Arnulfo Mongcal verliehen. Mongcal übergab ihm im Laufe der Jahre sein ganzes Wissen über die Stockkampfkunst und Toni Veeck ist bis heute der einzige Großmeister des Balintawak-Systems nach der Lehre von A. Mongcal und dessen alleiniger Stilerbe.

Im „Großmeisterjahr 1993“ gründeten Altgroßmeister Arnulfo Mongcal, Visayo Balinado Senior und Toni Veeck das „New Concept of Philippine Arnis“ (NECOPA). Seit diesem Zeitpunkt wird Mongcal’s Balintawak-Stil als NECOPA gelehrt und die Organisation NECOPA ist darum bemüht, die philippinischen Kampfkünste weiter zu verbreiten.

Heute wird die Lehre von Arnulfo Mongcal und Toni Veeck als NECOPA in der „Deutschen Balintawak Group e.V.“ mit den Abteilungen Idar-Oberstein, Morbach, Kirn, Kastellaun und Mainz trainiert.

Ebenso gelehrt wird das Balintawak-Eskrima-Concept von den Meistern Oliver Reitz und Rene Reitz (beide direkte Schüler von Toni Veeck) die die Lehre von Arnulfo Mongcal weitergeben in den Schulen Bernkastel-Kues, Braunshorn (Hunsrück), Simmern (Hunsrück), Trier, Blankenburg (Harz), Weilheim (München) und Schwalbach. Des weiteren lehrt Meister Michael Kern (direkter Schüler von Toni Veeck und Oliver Reitz) von der Balintawak-Escrima-Schule die Lehre von Arnulfo Mongcal in den Standorten Traben-Trarbach (Mosel) und Burg (Mosel). In den USA wird das NECOPA-Balintawak von Rino Balinado (Schwager von Toni Veeck) gelehrt und vertreten.

Quellen:

Alle Informationen in diesem Artikel, die nicht gesondert gekennzeichnet wurden, stammen von GGM Toni Veeck persönlich.